Operative Personalarbeit

Personalarbeit oder Human Resource Management beschreibt alle Tätigkeiten, die sich mit dem Personalapparat eines Unternehmens beschäftigen. Operativ bedeutet in diesem Zusammenhang kurzfristige Personalarbeit, die primär mit der Realisierung des täglichen Geschäftsprozesses zu tun haben.

Operative Personalarbeit – eine Erklärung

Warum ist Personalarbeit wichtig?
Das Personal eines Unternehmens ist sein Kapital. Ohne Belegschaft kein Unternehmen. Leider gerät diese simple Tatsache viel zu oft in Vergessenheit. Vielerorts wird sowohl über das Personal als auch über die HR Abteilung geschimpft und gemeckert, ohne am aktuellen Zustand etwas wesentliches zu ändern. Dabei ist genau das eigentlich recht einfach und auch enorm wichtig denn von der Zufriedenheit der Belegschaft und deren Arbeitsleistung hängt der Unternehmenserfolg ab.

Welche Maßnahmen können im operativen Tagesgeschäft umgesetzt werden?

Schritt eins: Erkennen Sie das Problem.
Wenn es im Personalapparat knirscht und knackt, gibt es Probleme. Diese zu analysieren ist nicht immer einfach denn mit der Zeit stellt sich bei jedem Manager eine gewisse Betriebsblindheit ein. Wer also nicht in der Lage ist, mit den Augen eines Fremden durch das eigene Unternehmen zu laufen, sollte sich Hilfe holen. Die gibt es in Form von Unternehmensberatern und Coaches. Eine andere Möglichkeit wäre, einfach einmal hinzuhören, Teamsitzungen ins Leben zu rufen und auch untere Hierarchieebenen zu Wort kommen zu lassen. Wichtig ist an der Stelle, sich selbst ein Bild zu machen und diese Aufgabe nicht zu delegieren.

Schritt zwei: Beseitigen Sie das Problem.
Wenn das Problem bekannt ist, lässt die Lösung nicht lange auf sich warten. Meist sind es “Kleinigkeiten” die im Alltag entscheidend sind. Schon allein die Tatsache das sich die Mitarbeiter angehört und verstanden fühlen, kann viele Probleme lösen und trägt zur allgemeinen positiven Stimmung bei. Nun liegt es an der Geschäftsführung, geeignete Lösungsansätze zeitnah umzusetzen. Wie das im einzelnen aussieht, liegt an der vorhandenen Problemstellung. Neueinstellungen und Entlassungen sind davon natürlich nicht ausgenommen.

Schritt drei: Mittelfristige Maßnahmen.
Auf der Zielgerade gilt es, nicht schlapp zu machen. Die akuten Dinge sind aus der Welt und nun darf die Geschäftsführung darüber nachdenken, wie die operative Personalarbeit weiter entwickelt werden kann. Die Frage die sich Verantwortliche stellen müssen ist: Wie kann ich mein Personal mittelfristig entwickeln und damit zur Zufriedenheit aller beisteuern? Auch hier ist die Lösung eigentlich nicht schwer. Versetzen Sie sich in die Lage der Belegschaft; Was würden Sie von einem guten Unternehmen erwarten? Sind es Weiterbildung oder Schulungen? Ist vielleicht zu wenig geeignetes Personal vorhanden um im Tagesgeschäft erfolgreich zu sein? Was auch immer nötig ist muss am Ende des Tages konsequent umgesetzt werden um den Erfolg des Unternehmens zu garantieren.

Ausblick auf zukünftige Themen der operativen & strategischen Personalarbeit
– Mittel- bis langfristig wird sich in deutschen Unternehmen einiges ändern. Das muss auch in der operativen Planung berücksichtigt werden. Hier ein kleiner Überblick:
– Demographischer Wandel: Arbeitnehmer werden älter.
– Wertewandel: Hochqualifizierte Mitarbeiter suchen nicht nur einen Beruf sondern eine Berufung. Indentifikation mit dem Unternehmen ist enorm wichtig.
Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Arbeit im Homeoffice darf in Zukunft kein Fremdwort mehr sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*